Basiskompetenzen

Einführung in das systemische Denken und Handeln im Kontext Logopädie

Inhalte

  1. systemischer Ansatz
  2. therapeutische Haltung
  3. Methoden der Auftragsklärung

  1. systemische Modelle
  2. Gesprächsführung
  3. zentrale Methoden

  1. Vertiefung der systemischen Haltung
  2. Anwendung der Fragetechniken
  3. Auseinandersetzung mit den zentralen Methoden


Zielgruppe
Unser Seminarangebot richtet sich an alle Berufsgruppen, die im Kontext Logopädie (LogopädInnen, SprachheilpädagogInnen, klinische LinguistInnen, etc.) ihre Kompetenzen und Fähigkeiten erweitern und vertiefen wollen.

Kosten
Preis pro Person/Seminar: 297,- € (inklusive Skript)
Die Basisseminare bauen inhaltlich aufeinander auf und können deshalb nur der Reihe nach gebucht werden. Bei Vorabbuchung der kompletten Seminarreihe (Systemische Basiskompetenzen 1-3) gewähren wir einen Rabatt in Höhe von 5 % der Gesamtsumme.

Zeitplan
Freitag: 11:00 – 18:00 Uhr (im Anschluss Triadenarbeit)
Samstag: 09:00 – 17:00 Uhr (im Anschluss Triadenarbeit)
Sonntag: 09:00 – 15:00 Uhr

Fortbildungspunkte
21 Fortbildungspunkte pro Seminar (21 UE)

Maximale Teilnehmerzahl
12 Personen pro Seminar

Systemische Basiskompetenzen für LogopädInnen 1-3

In unserer Seminarreihe „Systemische Basiskompetenzen für LogopädInnen 1-3“ möchten wir die TeilnehmerInnen an einen Ansatz heranführen, der die sprachwissenschaftlich fundierten, symptomorientierten Therapiekonzepte der Logopädie mit dem lösungs- und ressourcenorientierten Modell der Systemischen Beratung verbindet.

Durch den Ansatz der Systemischen Beratung können die Mitglieder eines Systems, auch die nicht anwesenden Personen, in den Verlauf der logopädischen Therapie mit einbezogen werden. Die unterschiedlichen Wahrnehmungen und Sichtweisen aller Beteiligten finden im Rahmen der Therapie Beachtung. Die Fähigkeiten und Stärken der betroffenen Personen werden in den Verlauf der Behandlung eingebunden. Dies stärkt die Eigenverantwortung der KlientInnen und bringt Entlastung für die TherapeutInnen. Der therapeutische Prozess wird gemeinsam reflektiert und so für die KlientInnen nachvollziehbar und transparent. Logopädische Ansätze und Interventionen können dadurch nachhaltiger wirken.

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung!
Antoine de Saint-Exupéry

Das systemische „Handwerkszeug“ bildet die Grundlage für eine ziel-, ressourcen- und lösungsorientierten Gesprächsführung in der Klienten-, Eltern und Angehörigenberatung und in Konfliktlösungsgesprächen. Die systemische Haltung prägt die Beziehungsgestaltung im Berufsalltag und trägt damit entscheidend zur Qualität der logopädischen Arbeit bei.

In unserer Seminarreihe „Systemische Basiskompetenzen für LogopädInnen 1-3“ vermitteln wir die Grundzüge der systemischen Ansätze und Modelle sowie ihre zentralen Methoden. Ziel ist es, die Handlungskompetenz der TeilnehmerInnen in ihrer therapeutischen Beziehungs- und Gesprächsgestaltung zu stärken. Die TeilnehmerInnen sollen in erster Linie praktische Erfahrungen mit der systemischen Haltung machen und ausgewählte Methoden kennenlernen und ausprobieren. Zu den systemische Basiskompetenzen gehören:

  • Systemischer Ansatz (Konstruktivismus, Kybernetik 1. und 2. Ordnung, Merkmale von Systemen etc.)
  • Einflüsse der systemischen Modelle (mehrgenerationale und strukturelle Familientherapie, systemisch-kybernetische Familientherapie / Mailänder Modell, strategische Familientherapie, narrative Ansätze, lösungsorientierter Ansatz)
  • Systemische Haltung (Allparteilichkeit und Parteinahme, Neugier, Respekt und Respektlosigkeit, Wertschätzung und Ressourcenorientierung etc.)
  • Systemische Fragetechniken (zirkuläre & hypothetische Fragen, Skalierungsfragen etc.)
  • Auftragsklärung und Contracting
  • Ausgewählte Methoden (Hypothesenbildung und –überprüfung, Reframing, Ressourcenarbeit, Rituale, Systemblume, Säulen der Identität, Reflecting Team etc.)

Durch ein praxisnahes Lernen in Kleingruppenarbeit, Demonstrationen und Rollenspielen soll ein enger Bezug zum beruflichen Kontext gegeben werden. Das Einbringen aktueller Fallbeispiele durch die TeilnehmerInnen soll der Transfer in den persönlichen und beruflichen Alltag erleichtern.

Ein wichtiger Bestandteil unserer Seminare ist die Triadenarbeit: Im Anschluss an die Seminarzeiten treffen sich die TeilnehmerInnen eigenverantwortlich in Kleingruppe zu einem Austausch in Bezug auf eine bestimmte Fragestellung. Dies soll den TeilnehmerInnen die Möglichkeit geben, individuelle Themen der persönlichen und beruflichen Entwicklung in einem geschützten Rahmen zu reflektieren. Druckversion
 
Anmeldung
Bitte melden Sie sich schriftlich über das Anmeldeformular an. Dieses können Sie mit unten stehendem Link öffnen und ausdrucken. Anmeldung & AGB