Supervision

Gruppensupervision mit systemischen Ideen & Methoden

Inhalte

  1. Reflexion und Weiterentwicklung der beruflichen Handlungskompetenz
  2. Fallarbeit und persönliche Anliegen aus dem Arbeitskontext

Zielgruppe
Unser Seminarangebot richtet sich an Personen, die ihre logopädische Arbeit mit KlientInnen über die fachliche Qualifikation hinaus professionell reflektieren, überprüfen und verbessern möchten.

Kosten
Preis pro Person/Veranstaltung: 99,- €

Zeitplan
Samstag: 09:00 – 17:00 Uhr

Fortbildungspunkte
8 Fortbildungspunkte pro Veranstaltung

Maximale Teilnehmerzahl
12 Personen pro Seminar
Unser Angebot „Systemische Supervision in der Logopädie“ ist auf eine Gruppe mit bis zu 12 TeilnehmerInnen ausgerichtet. Dabei können zu einem Termin jeweils bis zu 6 TeilnehmerInnen ein persönliches Anliegen oder ein Fallbeispiel aus ihrem Arbeitsfeld einbringen (bitte bei der Buchung auf dem Anmeldeformular angeben).

Systemische Supervision in der Logopädie

Supervision ist ein auftrags- und prozessorientiertes Beratungskonzept, welches auf Fragestellungen und Themen aus dem Berufsalltag der TeilnehmerInnen ausgerichtet ist. Die SupervisandInnen können in Bezug auf eine konkrete Fragestellung aus ihrem beruflichen Kontext neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten entwickeln. Neue Perspektiven und Impulse bereichern das therapeutische Handeln, verbessern die Qualität der Arbeit und führen zu einer Steigerung der Berufszufriedenheit. Im Gegensatz zu einer fachlich ausgerichteten Beratung beschäftigt sich die Systemische Supervision mit der Vielzahl von Wechselwirkungen zwischen den komplexen Systemen TherapeutIn – KlientIn- Arbeitskontext. Der Fokus liegt dabei auf den Kommunikations- und Interaktionsmustern der beteiligten Personen.

Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.
Paul Watzlawick

Welche Ziele, Themen und Inhalte in einer Supervision angestrebt werden bestimmen grundsätzlich die SupervisandInnen. Dabei können sowohl Fallbeispiele als auch persönliche Themen aus dem Arbeitskontext (z.B. Umgang mit Konflikten oder Stresssituationen, Orientierung im eigenen Berufsfeld, Zusammenarbeit mit Kollegen, individuelle Arbeitsorganisation) helfen, das eigene berufliche Handeln zu reflektieren und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Systemische Supervision ist ein anerkanntes und wirkungsvolles Instrument der Qualitätsentwicklung und -sicherung. Die Systemische Supervision ermöglicht:

  • Erweiterung der Denk- und Handlungsmöglichkeiten
  • Förderung vorhandener Kompetenzen
  • Entdeckung ungenutzter Ressourcen
  • Klärung persönlicher Einstellungen und Haltungen in ihrer Auswirkung auf die Arbeit mit dem KlientInnen
  • Analyse von förderlichen oder hinderlichen Einflüssen des Arbeitsumfeldes
  • Entwicklung einer Sensibilität für die Wechselwirkungen der therapeutischen Beziehung
  • Selbstreflexives Arbeiten
  • Praxisnahes Lernen

Die Arbeit in der Gruppe bietet die Möglichkeit, von einer individuellen Fragestellung ausgehend, das Anliegen mit Hilfe der Beteiligung und Kompetenzen aller TeilnehmerInnen zu reflektieren. Von diesem aufeinander bezogenen Lernen können alle Beteiligten profitieren. Die Gruppensupervision soll es den einzelnen TeilnehmerInnen ermöglichen, durch wechselnde Rollen und aus unterschiedlichen Beobachtungsperspektiven konkrete praktische Erfahrungen mit den Ideen und Methoden systemischen Denkens und Handelns zu sammeln und diese für ihre Arbeit zu nutzen. Druckversion
 
Anmeldung
Bitte melden Sie sich schriftlich über das Anmeldeformular an. Dieses können Sie mit unten stehendem Link öffnen und ausdrucken. Anmeldung & AGB