Wege zur Therapie

Jeder lange Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Japanisches Sprichwort

Sprache hat nicht nur innerhalb der Familie, sondern auch allgemein im mitmenschlichen Zusammenleben und -arbeiten einen lebensbedeutenden Stellenwert:
Wenn Sie bei sich oder Ihren Angehörigen sprachliche Schwierigkeiten bemerken, machen Sie bald den ersten Schritt und sprechen mit Ihrem Hausarzt, HNO-Arzt, Neurologen oder Kinderarzt.

Je früher eine notwendige logopädische Intervention beginnt, umso besser!

Die Anmeldung zur Beratung oder Therapie erfolgt in der Regel telefonisch. Hier erfahren Sie, wie lange die ungefähre Wartezeit für eine Erstvorstellung beträgt.

Bitte besorgen Sie die Heilmittelverordnung vom Arzt erst kurz vor dem ersten Behandlungstermin, da die Therapie innerhalb von zwei Wochen nach Ausstellungsdatum des Rezeptes begonnen werden muss.

Der verordnende Arzt ist laut Gesetz dazu verpflichtet, Heilmittelverordnungen laut Heilmittelkatalog auszufüllen!

Da die Krankenkassen ab dem 01. Juli 2011 bei der Rezeptabrechnung äußerst genau auf den korrekten Wortlaut der Diagnose und der entsprechenden Leitsymptomatik nach Heilmittelkatalog achten, müssen wir diese im Vorfeld sorgfältig prüfen.

Bei einer nicht korrekt oder unvollständig ausgefüllten Heilmittelverordnung werden die Kosten der Therapie von den Krankenkassen nicht mehr übernommen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Verordnung, die Sie vom Arzt erhalten, von uns vorab geprüft werden muss. Gegebenenfalls erhalten Sie von uns Informationen darüber, in welcher Form Sie die Heilmittelverordnung durch den ausstellenden Arzt ändern lassen müssen.

Um Ihnen zum besseren Verständnis einen Einblick zu geben, können Sie sich hier den korrekten Wortlaut ansehen:

Heilmittelkatalog ICD-Code